Betriebliches Gesundheitsmanagement

 

burnout seminarModerne Unternehmen fokussieren nicht auf die wirtschaftlichen Folgekosten stressbedingt erkrankter Mitarbeiter, sondern auf die Betreuung und Prävention im Bereich der gesunden Arbeitnehmer. Das Auseinandersetzen mit möglichen Burnout Risikofaktoren sowie der Etablierung gezielter Gegenstrategien kann maßgeblich zur Vermeidung von kostenintensiven Folgewirkungen psychosozialer Erkrankungen beitragen.

 

Einsparungen durch gezielte Prävention
Präventive Maßnahmen sind wirtschaftlich zentral, um Einsparungspotentiale zu schaffen. Speziell entwickelte Konzepte können Stressfaktoren systematisch ermitteln und Burnoutrisiken vermeiden. Damit werden finanzielle Belastungen durch krank machende Faktoren im Arbeitsumfeld effektvoll und auf lange Sicht nachhaltig reduziert.

 

 Auswirkungen von Prävention auf Mitarbeiter

 

Einsparungspotentiale durch

     

Vermittlung von Stress‐ und Konfliktmanagementstrategien,
Stärkung der Mitarbeiterressourcen

 

Steigende Mitarbeiterzufriedenheit

     

Vermeidung/Reduktion von stresstypischen Beschwerden

(Z.B. Konzentrationsstörungen, Entscheidungsschwierigkeiten)

 

Geringere Fehlerhäufigkeit

     

Identifikation und Loyalität zum Unternehmen wird gestärkt

 

 Geringere Fluktuation

     

Aufbau von gesunden Verhaltensweisen im beruflichen und privaten Alltag

           Geringere Arbeitsausfälle

 

Messbarkeit von Einsparpotenzialen durch Präventionsmaßnahmen

  • Produktivitätsveränderungen als Indikator für den Umgang mit Ressourcen
  • Krankenstände als Indikator des Optimierungspotenzials
  • Fluktuation als Indikator für Arbeitszufriedenheit und hohe Stressbelastung
  • Im Verhältnis wird der Return on Investment durch Prävention auf 1:10 bis 1:40 beziffert.

 

fpg links   fpg up   fpg rechts
         
zur Startseite
 → 

Kontakt

Rufen Sie uns an. Wir sind gerne für Ihre Fragen da.

 

040 688 930 900

 

button dummy n